webcam überbauung

Am 17. April 2018 hat der Stadtrat Uster das Bauprojekt «Im Vogelsang» besprochen und ohne Gegenstimme bewilligt. Mit den Bauarbeiten konnte bereits im Frühjahr 2019 gestartet werden. Der Bezugstermin der Überbauung «Im Vogelsang» wird auf Herbst 2020 angestrebt. Verfolgen Sie hier die Enstehung der ersten Strohballen-Siedlung der Schweiz.

bombasei -
die geschichte

Die Wurzeln der Bombasei-Familie liegen im Südtirol. Es war Grossvater Franz Bombasei, Zucker-Bäcker von Beruf, der grosses Talent und Freude im Zucker-Handwerk bewies und sein Können in Kursen weitergab – 1913.

1940 übernahm die mittlere Generation, Sohn Franz mit Gertrud den Betrieb und 6 Jahre später folgte der Umzug nach Nänikon. Unermüdlich entwickelten  die Beiden diverse Verfahren zur optimalen Fertigung von mehrfarbigen Marzipanschilder, bedruckten Schokoladeplaketten und Marzipanrosen. Schon bald war das Bombasei-Unternehmen weit über die Schweiz hinaus bekannt und beschäftigte in der Schweiz 60-80 Mitarbeiter.

vom zucker
zum stroh

Das süsse Handwerk und die Freude an immer wieder neuen Dekorkreationen war die Basis für drei Generationen Bombasei. So entstand eine Tradition, geprägt von Offenheit, Weit- und Umsicht sowie Treue zur Qualität.

Dieser Kontext bleibt - es ändern Form und Zweck. Bombasei AG hat entschieden, das ehemalige Fabrik-Areal ganz neu zu gestalten und hat somit den Grundstein für die Entstehung der ersten Strohballenhaus-Siedlung in der Schweiz gelegt. Man hat sich zum Ziel gemacht, inmitten des alten Baumbestands den Ort «Im Vogelsang» zu erschaffen.

nachhaltige siedlung

Bauen für eine lange Zukunft. So lautet das Motto der ersten Strohballensiedlung der Schweiz. Es steht in jeder Hinsicht für eine hohe Lebensqualität – bedingt durch die Gestaltung im Innen und Aussen.

Die Wahl der Materialen: Stroh, Holz, Lehm und Kalk sorgen für einen ausserordentlich hohen Dämmwert und ein gesundes Wohnklima. Laubengänge und zwei Lifte führen von jeder Wohnung direkt in die Garage. Hier ist je Haus ein Abstellraum für Velos und Kinderwägen vorhanden. Die Dächer, mit Photovoltaik ausgerüstet, sichern die Teilversorgung der Häuser mit nachhaltigem und klimaschonendem Solarstrom. Die drei Häuser sind im 2. OG mit einem Sonnendeck verbunden.

überbauung «im vogelsang»

Die Stützpfosten des Sonnendecks im Erdgeschoss erinnern an einen Wald und bilden im Herzen der Überbauung einen geschützten Begegnungsraum für die Bewohner.

Der alte Baumbestand, der sich hervorragend in die Umgebung der Überbauung einfügt, sorgt für ein ruhiges Klima und bietet Rückzugsmöglichkeiten, um im Grünen die Seele baumeln zu lassen; sei es auf einer gemütlichen Bank unter den Bäumen oder am Brunnen, gefertigt aus einem alten Baumstamm vom Areal. Die Lage, fernab einer Durchgangsstrasse sorgt zusätzlich für ein Gefühl der Ruhe.